Kartoffelpülpe

Abgepresste Naßpülpe fällt bei der Produktion von Kartoffelstärke an und enthält neben den hochverdaulichen Faseranteilen der Kartoffel auch die technisch nicht gewinnbare Stärke.

Durch seine Eigenschaften wird Presspülpe bereits seit Jahren erfolgreich in der Viehfütterung eingesetzt.

Die Verdaulichkeiten beim Rind liegen bei über 89 Prozent. In der Futterration können zwischen 5 und 10 kg je Tier und Tag eingesetzt werden. Die hohe Verdaulichkeit erfordert hierbei die Zufütterung von ausreichend strukturierter Rohfaser (Stroh).

Schließen Sie mit Presspülpe ihre Futterlücken und/oder erweitern Sie ihr Grundfutterprogramm mit einer hervorragenden Energiekomponente.

Silierung

Preßpülpe silieren problemlos im Fahrsilo. Silostockhöhe nicht höher als 1,5 Meter (wegen möglicher Rissbildung). Oberfläche einebnen. Luft- und wasserdicht abdecken. Das Verlustrisiko ist sehr gering, weil die Silage sehr stabil ist. Gefrorene Pülpe vor der Verfütterung im Stall aufdauen. Auf glatten Anschnitt achten. Sehr gute Eignung für TMR-Fütterung.

Besonderheit

Aufgrund des geringen Proteinanteils und der hohen Lagerdichte eignen sich Presspülpe hervorragend zur Abdeckung anderer Silagen, Mais, Biertreber, Preßschnitzel, usw.

Presspülpe sind auch ohne Abdeckung stabil und können über Wochen frei gelagert und verfüttert werden.

Katoffelpülpe (18 % TS)
Inhaltsstoffe

Gehalt je kg
Trockenmasse

Nettoenergie-Laktation (NEL)

7,04

Umsetzbare Energie (MJ)

11,42

Rohfaser (g)

199

Nutzbares Protein (g)

139

Zucker (g)

16

Verd. d. org. Substanz (%)

89

Ruminale Stickstoffbilanz (g)

-13

Nach DLG-Futterwerttabelle 7. Auflage

Bei Interesse kann Ihnen unsere Fachberatung jederzeit Rationsbeispiele mit beiden Komponenten für Ihre Futterration zur Verfügung stellen.

Machen Sie einen Versuch !

Bezugsmöglichkeiten

Die RENNERT GmbH liefert Preßschnitzel in jeder gewünschten Menge direkt frisch aus den Verarbeitungsbetrieben. Die Mindestabnahmemenge beträgt 25 Tonnen. Die Bezugspreise richten sich nach Transportentfernung und Liefermenge.